Neu anfangen

Kategorie

Vorbereitung auf Prüfungen


Wann ein Coaching zur Prüfungsvorbereitung sinnvoll ist

und woran du merkst, dass du schon gesund mit Prüfungsangst umgehst


Wer ein neues berufliches Ziel vor Augen hat, der ist vor Prüfungen nervös. Das ist normal.

Immer wenn uns etwas besonders wichtig ist, dann sind wir anders als wir uns eigentlich kennen. Menschen reagieren dann sehr unterschiedlich. Einige sind besonders unruhig, schlafen schlechter, haben vielleicht weniger Hunger, andere ziehen sich zurück, sind vielleicht öfter schlecht gelaunt oder haben mehr Hunger als gewöhnlich.

Sollte ich ein Coaching zur Prüfungsvorbereitung für mich nutzen? Diese Frage stellt sich vielleicht jeder Teilnehmer während der Ausbildungszeit. Hier findest du einige Kriterien, woran du erkennen kannst, wann das sinnvoll ist.

Dann ist ein Coaching für die Prüfungsvorbereitung sinnvoll:

  • Du konzentrierst dich zu viel auf deine Prüfungsangst und zu wenig auf die eigentlichen Inhalte

Wenn die Themen unwichtiger werden und die Angst in den Vordergrund gerät, kann es sinnvoll sein, Unterstützung zu suchen. Vielleicht merkst du es auch daran, dass du dich immer schlechter konzentrieren kannst, schlechter gelaunt bist oder Schlafprobleme hast. 

  • schlechte Erinnerungen an vorherige Prüfungen kommen dir immer wieder in den Kopf

Je näher ein Prüfungstermin, desto stärker kommen dir Erinnerungen in den Sinn, an frühere Tests oder Prüfungen? Dir ist zwar bewusst, dass diese Erinnerungen nicht gesund sind, du hast aber Schwierigkeiten diese abzustellen? In einem Coaching kannst du dich damit auseinander setzen, wie du diese ungesunden Gedanken stoppen kannst.

  • Es gelingt dir nicht, einen seelischen Ausgleich zu finden

Du merkst, dass dir die Ideen fehlen, für einen gesunden Ausgleich zu sorgen. Vielleicht geht es sogar so weit, dass du dadurch dein Ausbildungsziel infrage stellst. Ein Coaching kann dir dabei helfen, kreative Ideen für einen gesunden Umgang zu finden.

Dann bist du bereits selbst ein guter Coach für dich:

  • Nervosität taucht zwar immer wieder auf, verschwindet aber auch wieder

Unruhe vor wichtigen Ereignissen ist normal. Wenn du dich immer wieder selbst ins Lot bringen kannst, dich also innerlich beruhigen kannst, schafft du dir selbst eine gute Voraussetzung, die Situation im Griff zu behalten. Das ist eine gesunde Vorgehensweise.

Die Freude auf dein Ausbildungsziel ist stärker, als die Bedenken vor den Prüfungen. Wenn du beides in eine Waagschale legen würdest, erkennst du klar, dass die Unsicherheiten vor den Prüfungen nicht so großes Gewicht einnehmen, dann bist du auf einem guten Weg.

  • Es gelingt dir, negative Gedanken an vorherige Prüfungen zu unterbrechen und dich immer wieder auf dein Ziel zu konzentrieren

Vielleicht merkst du zwar immer wieder, dass dir unangenehme Erinnerungen in den Sinn kommen oder du ertappst dich dabei, streng oder selbstkritisch zu sein. Doch immer wieder bekommst du selbst die Kurve und machst dir klar, was du in deinem Leben alles bereits erreicht hast und wie du dabei die eine oder andere Prüfung schon gemeistert hast. Auch dann gehst du gesund mit deiner Aufregung um.

Ich hoffe, du hast dich an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen können und kannst für dich nun genauer einschätzen, ob dich ein Coaching möglicherweise unterstützen kann.

Viel Erfolg für deine künftigen Prüfungen! 

Schlagworte

Bisher keine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.