Fortbildung zum Anschlussbahnleiter

Viele Werksbahnen sind Gleisanschlüsse der nicht öffentlichen Eisenbahnen. Dadurch unterliegen diese Bahnen den jeweiligen Gesetzen der Bundesländer.

Für diese Bahnanlagen ist die BOA (Bahnen ohne öffentlichen Anschluss) die vorgegebene Vorschrift. Die genutzte Eisenbahn­infrastruktur muss sicher für den durchgeführten Eisenbahnbetrieb sein.

Als verantwortlicher Anschlussbahnleiter regeln Sie durch Ihr Handeln die Abläufe Ihrer Anschlussbahnen. Sie werden nach der Ausbildung und dem Fach­gespräch bei der jeweiligen Landes­eisen­bahn­aufsicht durch den Betreiber bestellt.

Dazu benötigen Sie persönliche und fachliche Voraussetzungen, die von der zuständigen Behörde geprüft werden. Für diese Fortbildung ist eine jährliche Schulung erforderlich.

Ziel

  • Kenntnis und Umsetzung der rechtlichen und betrieblichen Anforderungen zum sicheren Betrieb eines öffentlichen oder nichtöffentlichen Gleisanschlusses
  • Kenntnis zu Wartung und Instandhaltung sowie der technischen Anforderungen der zum Betrieb notwendigen Anlagen, Fahrzeuge und anderer Betriebsmittel
  • handlungssichere Gefahrenanalyse und organisiertes Unfallmanagement
  • verantwortungsvolle Mitarbeiterbeschaffung, -Qualifikation und -Ausrüstung

Für wen geeignet

Mitarbeiter von Anschlussbahnbetreibern

Grundlagen/Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Tauglichkeiten gem. BOA oder VDV 714
  • Sicherheits-/Verantwortungsbewusstsein

Dauer

10 Tage, einschließlich schriftlicher Prüfung

Inhalt

  • Unterweisung Unfallverhütung und
  • Arbeitsschutz
  • Aufgaben eines Betriebsleiters

Gesetzliche Grundlagen

  • Allgemeines Eisenbahngesetz
  • Landeseisenbahngesetze
  • BOA der Bundesländer
  • UVV für Schienenbahnen

Ausbildung von Mitarbeitern

  • Verwendungsausbildung
  • Befähigungsnachweise
  • Rangierleiter/Rangierer
  • Regelmäßige Fortbildung der Mitarbeiter
  • Tauglichkeit der Mitarbeiter
  • Leitung und Überwachung des Eisenbahnbetriebes
  • Prüfung und Überwachung der Bahninfrastruktur
  • Abnahme und Untersuchung von maschinentechnischen Anlagen und Triebfahrzeugen
  • Transport gefährliche Güter
  • Anweisung für den Eisenbahnbetriebsdienst einer Anschlussbahn
  • Praxis auf einer Anschlussbahninfrastruktur

Nachweise

  • Teilnahmebescheinigung mit den Inhalten der Schulung
  • Prüfungsbescheinigung

Ablauf der ­Weiterbildung

Neben der theoretischen Schulung werden die Lerninhalte auf der Infrastruktur einer Anschlussbahn veranschaulicht und gefestigt.

Sie bekommen Gelegenheit, sich mit einem erfahrenen Anschlussbahnleiter auszutauschen und können so von dessen Erfahrung profitieren.

Die 9-tägige Schulung wird am Tag 10 unter Aufsicht eines zertifizierten Prüfers durch eine schriftliche Prüfung als Vorbereitung als Vorbereitung zur mündlichen Prüfung durch den Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht.

Ihre Benefits

2 Praxistage in einer Anschlussbahn

Gutschein von 20 % auf die Teilnahmegebühr zu Ihrer ersten jährlichen Fortbildung.

Coaching zur Vorbereitung auf das Fachgespräch durch einen erfahrenen Anschluss­bahnbetriebsleiter

Ausbildungsort

Railconzept GmbH
Hindenburgstraße 49
31515 Wunstorf

Routenplaner

Die nächsten Termine

auf Anfrage

Sie benötigen weitere Informationen
oder möchten einen Termin reservieren?

Verwenden Sie gerne unser Kontaktformular.

    Consent Management Platform von Real Cookie Banner