04.02.2022

Warum wir die Fortbildung Ausbilder im Fahrbetrieb (Lehrlokführer) anbieten

Warum wir die Fortbildung „Ausbilder im Fahrbetrieb“ (Lehrlokführer) anbieten

(Praxis)Ausbildung neu denken

Die Teilnehmer unserer Aus- und Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer bringen eine Menge an Fachwissen mit, wenn sie nach 7 Monaten die Fachpraktische Ausbildung beginnen. In den folgenden 3 Monaten geht es darum, das Wissen in die Praxis zu übertragen. Wir bereiten unsere Teilnehmer auf diese praktische Zeit vor. Wir geben Orientierung, wie sie zu einem Ausbildungserfolg beitragen. Warum aber bieten wir die Fortbildung zum Ausbilder im Fahrbetrieb an? Was genau ist uns wichtig daran?


„Sicherheit im Eisenbahnverkehr erreichen wir, wenn wir unsere gute Ausbildung in der Praxis umsetzen, bewahren und weiterentwickeln.“


Der Ausbilder im Fahrbetrieb (auch Lehrlokführer genannt) begleitet diese so wichtige Ausbildungszeit und trägt dazu bei, die Lernerfolge zu beeinflussen. Als Bildungseinrichtung ist es unser Auftrag, die Sicherheit im Eisenbahnverkehr mitzugestalten. Ziel dieser Fortbildung ist es daher, dem Ausbilder im Fahrbetrieb ein klares Verständnis für seine Rolle entwickeln zu lassen. Damit nämlich stärkt er das Sicherheitsbewusstsein der Auszubildenden.

Mit gesunder Kommunikation Sicherheit schaffen.

Die delegierte Verordnung der Europäischen Kommission stellt bezüglich der Anforderungen an Sicherheitsmanagement-Systeme klar:

Das menschliche Verhalten spielt für einen sicheren und effizienten Eisenbahnbetrieb eine zentrale Rolle…Daher ist es unabdingbar, dass die Eisenbahnunternehmen und Infrastrukturbetreiber einen systematischen Ansatz verfolgen, um im Rahmen des Sicherheitsmanagementsystems die menschliche Leistung zu unterstützen und menschliche wie auch organisatorische Faktoren zu steuern.

Quelle: Delegierte Verordnung (EU) 2018/762 der Kommission vom 08. März 2018)

Wie trägt der Ausbilder im Fahrbetrieb dazu bei, dieses Sicherheitsbewusstsein weiterzutragen? Wir bringen unsere Erfahrungen aus der Ausbildungszeit zum Triebfahrzeugführer ein, nutzen unser Wissen aus Pädagogik und Psychologie. Ebenso bringen wir die Erfahrungen ehemaliger Teilnehmer mit.


Es geht uns nicht um die Beschreibung von „Kommunikationsmodellen“, die ohnehin nicht praktisch umgesetzt werden, weil sie zu theoretisch sind.


Uns geht es darum, praxisbezogen und individuell einen Werkzeugkasten an die Hand zu geben, die Rolle des Ausbilders praktisch umzusetzen und weiterzuentwickeln.
Im Wesentlichen geht es uns um folgende Aspekte:


Vorbereitung auf die Rolle des Ausbilders

Wie genau verstehe ich meine Rolle als Ausbilder im Fahrbetrieb? Welche Ausbilderpersönlichkeit habe ich?

In welcher Weise bin ich glaubwürdig und zielführend zugleich?

Die Auseinandersetzung mit dieser Frage ist wichtig, denn sie ermöglicht es, authentisch zu sein.


Aufbau einer gesunden Lernatmosphäre

Was genau ist überhaupt eine gesunde Lernatmosphäre? Wie gelingt es dem Ausbilder, diese im Führerstand aufzubauen? Für eine erfolgreiche Ausbildungszeit gehört es sowohl dazu, kritische Handlungen wie auch Lernerfolge anzusprechen.

Ein gesundes Feedback ist der Nährboden für jede Weiterentwicklung.

Wir stellen unsere Kriterien für ein gesundes Feedback vor und wenden sie während dieser Schulung praktisch an.


Fachliche und Mentale Stärkung unserer Teilnehmer in der Aus- und Weiterbildung

Eine gute Vorbereitung auf die verantwortungsvolle Tätigkeit des Triebfahrzeugführers beinhaltet eine fachliche UND mentale Stärkung.

Was nutzt es, fachlich fit zu sein, wenn in der konkreten Situation die mentale Fähigkeit fehlt, das Wissen auch umzusetzen?

In jeder Ausbildungssituation gibt es naturgemäß schwierige Situationen. Sie entstehen durch Missverständnisse, Fehler oder auch durch äußere Umstände. Das ist normal. Im Eisenbahnbetrieb haben diese Fehler mitunter größere Folgen. Gerade aber im Umgang mit kritischen Situationen werden Lernergebnisse sichtbar. Daher ist es wichtig, das Bewusstsein für diese Situationen zu schärfen.


Beiderseitiger Gewinn

Wenn Teilnehmer in die Fachpraktische Ausbildung kommen, bringen sie viel theoretisches Wissen mit. Für den Ausbilder im Fahrbetrieb kann es schon ein manches Mal eine Herausforderung bedeuten, die Theorie in die Praxis einzubauen.


Uns liegt nicht nur daran, unsere Teilnehmer gut auszubilden, sie sollen ihr Wissen erhalten.


Wie gelingt es, dass durch diese Verknüpfung von Theorie und Praxis ein beiderseitiger Gewinn entsteht? Eine win-win Situation für Ausbilder und den Anwärter zum Triebfahrzeugführer und vor allem für die Sicherheit im Eisenbahnbetrieb – Das ist unser Ziel!

Uns geht es bei der Fortbildung zum Ausbilder im Fahrbetrieb (Lehrlokführer) um mehr als um eine Pädagogik-Schulung. Wir betrachten die aktuell 3-tägige Schulung als weiteren Baustein, den Faktor Mensch im Sicherheitsmanagement mehr Bedeutung zu geben.


Sie sind Triebfahrzeugführer:in und interessieren sich für diese verantwortungsvolle Aufgabe? Dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung. Weitere Informationen und Termine erhalten Sie hier:

Was interessiert Sie?

Aktuelle Blogbeiträge

Neueste Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Unsere nächste Aus- und Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer startet am:

Jan 19 2023

Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer

Railconzept Wunstorf
auf Anfrage

Wir freuen uns auf Sie!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner